» News
Deutscher Tierschutzbund setzt Katzenschutz-Kampagne fort
Nachricht
Allgemein



- Maikätzchen sorgen für volle Tierheime
- Nachhaltiger Katzenschutz nur durch Kastration

Der Deutsche Tierschutzbund setzt seine Kampagne „Die Straße ist grausam. Kastration harmlos.“ zum Schutz von Katzen fort.
Grund dafür ist auch, dass in den Tierheimen im Frühjahr mit einer vermehrten Aufnahme von Katzenkindern, den „Maikätzchen“, zu rechnen ist.
Ursache der alljährlichen Katzenschwemme sind unkastrierte Freigängerkatzen aus Privathaushalten und frei lebende Katzen, die sich unkontrolliert fortpflanzen.
Die Tierschützer appellieren daher an alle Katzenhalter, ihre Tiere kastrieren und zur Identifizierung ebenfalls kennzeichnen und registrieren zu lassen.
Gleichzeitig nimmt der Verband aber auch die Politik in die Pflicht.

„Katzenbesitzer sollten verantwortungsvoll handeln und ihre Tiere, egal ob weibliche Katze oder Kater, kastrieren lassen, um ein weiteres Populationswachstum zu verhindern“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Dazu braucht es dringend ein Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungsgebot für Freigängerkatzen aus Privathaushalten. Bund, Land und Kommune sind zudem in der Pflicht, die Tierschutzvereine auch finanziell bei Kastrationsaktionen zu unterstützen.“

Die Straße ist grausam. Kastration harmlos."


weitere Informationen:
https://www.tierschutzbund.de/news-...tsetzung-katzenschutz-kampagne.html

Dritte Änderung der Gebührenordnung: Hoffnung für Straßenkatzen
https://www.tierschutzbund.de/news-...zte-gebuehrenordnung-geaendert.html

« zurück
Kommentare für Deutscher Tierschutzbund setzt Katzenschutz-Kampagne fort
Keine Kommentare vorhanden
« zurück